Tag : seele

post image

Bewusstsein oder Unbewusst, das ist hier die Frage! 5/5 (2)

Lebst du selber mit einem Bewusstsein durch dein Leben ? Oder lebst du heimlich oder doch bewusst unbewusst durch dein Leben ? Welche Vorteile hat es mit dieser Fähigkeit zu leben ? Und warum ist es gesünder ? Das möchte ich in diesem Beitrag mit euch klären.

BewusstseinWas heißt es überhaupt das man bewusst lebt ? Das Wort Bewusstsein stammt abgeleitet von dem mittelhochdeutschen Wort bewissen, welches so viel bedeutet wie „Wissen über etwas besitzen“. Unser Wort zu diesem Thema erweitert dieses Wort auf den Menschen in der Form das Bewusstsein das erleben von mentalen Zuständen und Prozessen beschreibt. Es heißt also letztendlich das dass Wort all das beschreibt was wir erleben und leben könnten wenn wir mit offenen Augen und guten Gedanken durch das Leben gehen.

Für die Psyche ist dieser Zustand eine Erholung, auch wenn der Zustand selber eine Fähigkeit ist die man sich mit lernen aneignen muss. Leben wir bewusst, so vermeiden wir mit bestem Wissen und Gewissen eine Depression und viele weitere Seelische und Körperliche Krankheiten. Wir bieten aber gleichzeitig unserem Hirn auch ein gewissen Urlaub, den durch die Reflektierung von uns selber, hat das Hirn die Möglichkeit sich mehr zu trainieren und dadurch Sachen besser und schneller zu verarbeiten. Man geht wie man so schön sagt mit einem guten Gewissen durch das Leben ohne sich selber irgendwas einreden zu müssen. Wir leben dann mit Bewusstsein dazu das wir durch das Leben gehen und versuchen zu merken was unsere Handlungen machen und wie wir unsere Handlungen verbessern können.

Und genau um dieses Thema dreht sich auch mein Video dazu, dieses Video soll euch das Standbein geben, das ihr einfach mal selber schaut, ob ihr selber bewusst oder eher unbewusst lebt und das ihr nachdem ihr es für euch selber herausgefunden habt ein paar Standbeine von mir bekommt, wie ihr bewusster durch euer Leben gehen könnt und später vielleicht sogar schafft euch die Fähigkeit des Bewusstsein anzueignen.

Bitte bewerte den Beitrag

post image

Warum der Buddhismus eine Lösung ist 4.5/5 (1)

In einer stressigen gesellschaft geht man schnell unter

In einer stressigen Gesellschaft wo Gleichheit nur ein Wort ist und Arbeit bis zur Erschöpfung im normalen Verdienstbereich komplett normal ist, suchen Menschen nach einer Lösung um innere Ruhe und Zufriedenheit zu finden. Genau hier sehe ich den Buddhismus als Lösung zur Heilung.

In unserer täglichen Lebensart ist Stress und Unglück mittlerweile ein großer Teil. Wir müssen immer mehr bezahlen, doch bekommen in den meisten wichtigen Bereichen nur ein minimalen Lohn. Das Geld ist eigentlich keine Sache die Glück verspricht, doch in unserer westlichen Gesellschaft ist Geld das einzige Mittel um zum größten Teil gut leben zu können und deswegen macht es die Menschen auch traurig bis hin zu verrückt wenn sie nicht genug Geld verdienen um einigermaßen angemessen leben zu können. Aber sollten wir deswegen unglücklich sein und die Last ertragen ? Ich selber sage „nein“ und habe mich selber immer mehr irgendwann in den Buddhismus eingelesen und seitdem mehr Glück und Frieden empfunden als vorher.

Für mich ist der Buddhismus nicht nur ein Glaube, der Buddhismus ist für mich ein Weg in ein besseren Teil des eigenen Lebens. Er nimmt viel Last durch das eigene reflektieren und durch die neue Aufstellung von innerlichen Werten. Er hat mir die Möglichkeit gegeben mir wieder die Sicht durch den Nebel zu erleichtern und die ganze Schönheit der Natur und von meinem eigenen Leben zu erkennen. Ich saß  damals immer nur vor dem Computer. Zur Arbeit gefahren, danach ab nach Hause, ein wenig was essen und dann war schlafen bis zur Arbeit angesagt, um so wenig Geld wie möglich zu verschwenden von dem wenigen Lohn den ich bekomme. Dabei hatte ich vollkommen vergessen wie schön das Leben ist auch ohne Geld auszugeben und welche Möglichkeiten hinter meinem Leben stecken. Irgendwann war dieser Moment da, wo meine Seele komplett zerbrochen ist, von Psychosomatischen Schmerzen bis hin zur dauerhaften Erschöpfung pflegte mein Körper langsam aber sicher eine Selbstzerstörende Arbeit.

Ich suchte nach Lösungen, ich schaute meine Mutter an, die Jahrelang immer nur gearbeitet hat und trotzdem wie ein Strassenköter von den Ämtern und Versicherungen behandelt wurde als sie dann nach jahrelanger Arbeit Hilfe brauchte. Ich schaut mir andere Menschen an und merkte immer wieder das in unserem Staat eindeutig was schief läuft und ich von unserem Staat, der anscheinend hinterrücks komplett korrupt durch Lobbyarbeit seie, keine Hilfe erwarten musste wenn es mal so weit kommt das ich mich ans körperliche oder seelische Limit gearbeitet habe. Ich arbeite seit Jahren im Lagerbereich und sehe immer wieder wie Arbeitskollegen nicht mal das 70 Lebensjahr erreichen sondern schon im 50-66 Lebensjahr auf der Arbeit oder nach der Arbeit drauf gehen an Herzversagen oder an anderen Krankheiten die mit der verlorenen Energie des Körpers auftreten. In allen Richtungen der normalen Lösungen fand ich immer den Harken das der Kern dazu dient, mich wieder für die Arbeit so fähig zu machen, das ich mich wieder verheizen lassen kann. Egal ob es durch Versicherungen bezahlte Psychologen sind, oder durch Versicherungen bezahlte Ärzte, die westliche Gesellschaft ist an dem Punkt angekommen wo es aussen immer heißt „Wir achten auf unsere Mitarbeite“ und im inneren Kern es aber immer heißt „Arbeite gefälligst bis du umkippst“ , diese Aussage wird mit meiner Meinung auch unterstrichen durch die wachsende Zeitarbeit anstatt gut bezahlte feste Verträge. Zeitarbeit klappt am Ende für viele Firmen nähmlich genau so wie sie es sich wünschen. Du bist eine Woche krank, der Betrieb ist damit nicht zufrieden und schon wird man abbestellt.

Ja aber wo nun die Lösungen hernehmen, ich verzweifelte immer mehr anstatt immer mehr Freude im Leben zu finden, ich durchblickte viel zu viele Sachen genau und hinterfrahte so viele Sachen das ich keine Ruhe gefunden habe. Doch dann kam dieser eine Moment, dieser eine Moment der mein Leben anfing einmal komplett umzuwandeln. Ein bekannter fing mich Buddhismusnach einer blöden Aktion auf und nahm mich mit zu sich nach Hause, in seiner Wohnung war kein Bett, ein normaler kleiner Holzschrank, ein kleiner Bach aus Gips selbst gebaut und ohne Ende Blumen, Kerzen und wunderschöne Bilder von Bergen, Wiesen und anderen tollen Plätzen und Tempeln. Es war in meinem ganzen Leben die erste Wohnung wo kein Fernseher, kein Computer, keine Konsole drinne war und auch noch nie hatte ich eine Wohnung mit so wenigen Gegenständen aber mit so viel Harmonie erlebt. Ich saß da also Stundenlang und wir tranken einen Tee und haben einfach miteinander geredet. Irgendwann habe ich mich gewundert und ihn gefragt warum er überhaut so lebe und was ihm daran den Spaß gebracht hat. Was er mir erzählte, eröffnete mir die Augen. Er erzählte unter dem ganzen was er so erzählte, viele Punkte die ich aus meinem Leben kannte und das er so unzufrieden damit war das er eine eigene Freiheit und sein eigenes Glück finden wollte. Und irgendwann kam dieses eine Argument, dieses eine Zitat was mich zum ersten Buch brachte was mich über den Buddhismus aufklären sollte. Mein Kollege sagte das es kein Weg zum Glück geben wird weil das Leben immer ein Maß an Leid auf seinem Weg hat, der Mensch müsse sein glücklich sein einfach leben und das Leid so akzeptieren das es kein Leid mehr ist sondern eher eine Aufgabe. Seine Wohnung schien wie sein eigener kleiner  Tempel der Ruhe zu sein.

Ich find also an mich der Meditation näher zu bringen und die Worte von Siddhartha Gautama dem begründer des Buddhismus zu lesen. Immer mehr baute ich mich so gut wie möglich in die Lehren des Dharma ein und lebte mehr mein Leben ohne auf mein Geld oder meine Zeit zu achten. Irgendwann wurde alles besser, wie eine Rakete die in den Himmel startet innerhalb weniger Sekunden, so stieg mein Leben in das Glück und in die Ruhe von Null auf Hundert. Das meditieren am Abend und am Morgen brachte mir so eine innere Ruhe das viele stressige Momente einfach keine stressigen Momente mehr waren, mein Körper beruhigte sich und ich wurde stabiler in meiner Essenz. Genau deswegen denke ich das der Buddhismus eine Lösung ist. Er bringt viele Möglichkeiten in den Lehren um sich selber zu finden, die innere Freude und Ruhe zu erkennen und verlangt nicht von mir an einen Gott zu glauben, es reicht dem Buddhismus wenn ich versuchen will mich in den Lehren zu finden und diesen zu leben. Jeder muss natürlich für sich selber wissen ob der den Buddhismus als Weg anerkennen kann und ob er es schaffen möchte sein Leben zu verbessern ohne andauernd an Materielle oder Finanzielle Werte zu denken, aber mit meiner Geschichte möchte ich den Menschen die Möglichkeit zur ersten neugierde geben.

Bitte bewerte den Beitrag

post image

Das einsame Kaninchen 4.33/5 (1)

 

Schon fast tägliche Szenarien innerhalb von Tierläden und bei vielen Züchtern sollen den Ansatz zu meinem Beitrag bieten. Ich möchte euch ein Gespräch darstellen was ich so real in einem Tierladen mitbekommen habe als ich für meine Tiere gerade neues Heu kaufen wollte (nachdem ich dieses mitbekommen habe, habe ich da nichts mehr gekauft).

Käufer: Guten Tag, ich würde gerne für meine Kinder ein Kaninchen kaufen.

Verkäufer: Ja klar, wir haben gerade neue Kaninchen, haben sie schon eines gefunden was ihnen gefällt ?

Käufer: Ja, ich würde gerne das weiße Kaninchen mit den Schlappohren haben. Das wird meine Tochter lieben.

Verkäufer: Ja super, ich packe es gleich in ein Karton. Brauchen sie noch ein Käfig.

Käufer: Das wäre super. Welcher würde da den am besten sein. Wir haben ein Garten wo er leben soll.

Verkäufer: Da haben wir was passendes, sogar für die kleine Tasche. Der Stall hier ist 116cm x 66 cm breit und hat eine Höhe von 45cm

Käufer: Ok den nehme ich ! Danke

KANINCHEN VERKAUFT !

Genau so spielte es sich ab und genau so spielt es sich in vielen Zooläden, Tiergeschäften und bei vielen Züchtern ab. Der Laden oder Züchter züchtet oder kauft Kaninchen und will diese nun so schnell wie möglich an einen Kunden weiter geben damit keine weiteren Kosten entstehen. Von der Beratung im Bereich Futter, Käfig bis hin zur Tierberatung bieten die Läden wenig bis garkeine gute Beratung an. Warum behaupte ich das ?

Die Behauptung besteht aus Erfahrung. Ich kenne mittlerweile viele Kaninchenhalter durch das Internet oder auch Privat wo ein sehr intensives Gespräch nötig war, nachdem die Zustände durch ein Beitrag oder sogar in der realen Welt durch ein Gespräch deutlich wurden. Als Beispiel möchte ich hier Theressa B. nennen.

Die junge Dame kaufte im Dezember 2017 ihr Kaninchen und traf dann in eine Kaninchengruppe wo ich selber auch drinne bin. Sie zeigte voller stolz ihr Kaninchen welches in einem 100x54x48 cm kleinem Kaninchenkäfig lebte. Sie fragte ganz höfflich wie wir diesen weinroten Käfig finden würden und welches Haus den ab besten in diesen Käfig passen würde. Ihr könnt euch vorstellen daher in dieser Gruppe natürlich auch sehr intensive Tierliebhaber waren, das sie den Shitstorm ihres Lebens abbekommen hat. Es war schon nicht mehr feierlich wie sie auseinander genommen wurde. Sie verteidigte sich, doch sind wir ganz ehrlich. Ein so kleiner Käfig mit einem Kaninchen drinne und dann postet die Dame zu ihrer Verteidigung ein anderes Foto wo dann auch noch Trockenfutter in der Schale ist und ein Trinkspender an de, Käfig angebracht. Die Macht der Tierliebhaber war mächtig. Die Dame verließ nach kurzer Zeit die Gruppe.

Ich hatte aber die ganze Zeit nur mitgelesen und fand es schade wie wenig Leute sie aufgeklärt haben. Ich sah das sie auch aus Bremen kommt und hatte sie deswegen angeschrieben. Ich habe mich nett bei ihr gemeldet und sie gefragt wie es dazu komme das sie diese ganzen für das Tier unpassenden Objekte gekauft hatte und auch noch das total falsche Futter besitzen würde. Sie erzählte mir das der Zooladen „Fressnapf“ ihr diese Produkte auf anfrage empfohlen hätte und auch nicht mitgeteilt haben das Kaninchen unbedingt einen Partner benötigen. Ich fand das ganze so traurig für das Tier, das ich ihr Angeboten habe, das ich einfach mal vorbei komme und wir uns zusammen ein wenig unterhalten. Gesagt und getan. So saß ich nun also bei ihr Zuhause und sah dieses Kaninchen in diesem viel zu kleinen Käfig ganz alleine. Ich fragte sie ob ich mir das Kaninchen mal genauer anschauen dürfe, was sie mir erlaubte. Das Kaninchen hatte schon leicht abgebrochene Zähne und Karies. Und auch das Fell war flockig mit kleinen Löchern drinne. Ich informierte sie, das dass ganze was sie getan hat nich unbedingt gut ist und fragte sie ob sie bereit seie das Kaninchen wieder abzugeben oder ob sie es behalten wollen würde aber ein besseres Leben bieten wollen würde.

Zu meinem Glück sagte sie, das sie das Tier echt gerne behalten würde und sogar ein zweites kaufen würde mit einem anderen Käfig und allem drum und dran damit es dem Kaninchen besser geht. Also gingen wir zu meinem Züchter und kauften ein Kaninchen mit dem gleichen Geschlecht und von der gleichen Rasse. Sie packte beide erstmal ins Badezimmer und fuhr mit mir zum Zooladen um diesen Käfig zurück zu geben. Ich nutze die Chanche und maulte die Verkäuferin an was das für Zustände sein. Die Dame war leise voller Scharm und auch der Chef der dazu stoß versuchte nur die Situation zu liedern und versprach Besserung und Konsequenzen für die Mitarbeiterin. Wir gingen dann zu ihr mit einem Stall anstatt einem Käfig. Den Stall stelten wir in die Ecke von ihrer Stube so die Kaninchen viel Platz hatten. Nun konnten sich die Kaninchen auf 2qm Fläche austoben und wenn die Besitzerin Zuhause war auch quer durch die Wohnung laufen. Ihr zeigte ihr noch wichtige Internetseiten und Bücher wo die perfekte Ernährung für Kaninchen einzusehen war und Listen welches Obst, Gemüse und welche Kräuter sie dürfen und welche nicht.

Dieser Zustand über nicht gut informierte Käufer ist normal. Und gerade das viele Verkäufer den Verkauf unterbrechen ist selten. Doch ein Tier hat eine Seele und hat genauso Bedürfnisse. Ein Kaninchen in diesem Fall ist kein Einzelgänger, Kaninchen sind Tiere der Kolonie. So ein Tier einzelnd zu halten kann schlimme Folgen haben die das Tier weil es nicht reden kann und die Situation nicht versteht selber aushalten muss. Es kann ein Kollaps bekommen, krank werden oder sogar an der Einsamkeit sterben. Es gibt auch Fälle wo diese Tiere lange leben. Doch so wirklich glücklich wird ein Kaninchen nicht wenn es alleine sein muss. Genau deswegen sollte man auch niemals nur ein Kaninchen besitzen oder Kaufen. Der Zustand von einem Paar ist das minimalste Bedürfniss was den Kaninchen im Bereich Soziale Kontakte ermöglicht werden sollte und muss.

Ich möchte alle Leser und somit hoffentlich auch ein paar Zooladen Arbeiter und Chefs bitten diese verkäufe zu unterlassen oder dieses kaufen von nur einem Tier und den falschen Sachen zu unterlassen. Sie quälen das Tier und dieses ist gesetzlich untersagt und auch moralisch sehr bedenklich. Das Internet bietet genügend kostenlose Informationstellen und genügend Bibliotheken bieten Bücher über diese Tiere. Informieren sie sich genau vor dem Kauf von einem Kaninchen und bedenken sie das ein Kaninchen bis zu 12 Jahre alt werden kann. Sie werden also länger was von dem Tier haben. Ein Tier ist kein Objekt zum wegwerfen wenn man kein Bock mehr hat.

Ich empfehle des weiteren folgende Internetseiten: https://www.kaninchen-haltung.com/, https://www.kaninchenschutz.de/

Bitte bewerte den Beitrag