Die Attacke bei der Arbeit

Zu sehen ist eine Kneipe. Die Lichtsituation soll zeigen wie meine Seele sich fühlte

Lange habe ich nichts mehr geschrieben, weil ich mich viel darum kümmer aktuell längere Qualitativ Beiträge zu schreiben. Doch was ich heute erlebt habe, das muss ich wieder niederschreiben. Es hat mich so erschrocken, das ich es einfach los werden muss. Heute habe ich entweder eine Panikattacke gehabt oder ein Zustand der sehr sehr unangenehm war, aber eindeutig von der Seele kam.

Werbung

Szenario ist mein Arbeitsplatz die Kneipe. Ich habe den Tag begonnen und habe direkt eine Schicht übernommen mit mehreren bekannten Kunden. Es verlief ruhig und angenehm, wir waren am schnacken , albern und lachen mit einer kleinen Prise an ernsthaftigkeit. Dann wurde es immer voller, ein Kunde nach dem anderen kam in die Kneipe und auf einmal durfte ich knapp 25 Kunden meine Arbeit nennen. Kein Problem für mich als Person die aus dem Service kommt. Ich arbeitete sie alle nach einander ab, kümmerte mich nebenbei darum das es sauber bleibt. Doch dann auf einmal um kurz vor 10 fing es an mir komisch zu gehen, es piekste wieder überall (ein Anzeichen das seelisch was ist) , ich ging an die frische Luft um zu schauen ob es wegen der verrauchten Kneipe ist. Doch so wirklich besser wurde es nicht, ich bekam leichte Schmerzen im Körper und mein Kopf war leicht betäubt. Ab dem Moment war mir klar, da beginnt etwas, was nun garnicht rein passt.

Spaß beiseite, den Kopf nur noch fokusiert, weil schwäche es nun schlimmer machen würde. Das Tempo drosseln und ablenken, aber es war niemand da zum ablenken, die Musik war mega laut, alle Gäste sprachen untereinander Themen die nicht gerade positiv waren. Alles also keine Fläche zum einharken für ein Gespräch. Ich versuchte mich durchzukämpfen, meine Arbeitskollegin die als Gast da war, merkte das irgendwas nicht stimmt und fragte mich „Ist alles okay“ mit einem mir bekannten Blick, ich erwiederte „Panikattacke denke ich“ , sie zeigte mit der Hand „Bleib ruhig“ . Das tat ich auch und versuchte mich abzulenken, aber die Musik wummerte, der Qualm war überall, die Wärme drückend und die Leute alle so laut in diesem kleinen Raum, das meine Seele keine Ruhe finden konnte. Es war unangenehm, keine Panikattacke mit Herzrasen und all solchen schlimmen Sachen, aber schon deutlich etwas, wo meine Seele zu mir gesprochen hat das irgendeiner der ganzen Sachen nicht stimmte.

Ich versuchte mich zum Ende durchzukämpfen, eine Stunde noch hieß es durchstehen was ich gerade erlebte und dann seie Feierabend. Zu Glück kam mein Chef schon um Viertel vor und meine Kollegin klärte mich umgehend abzulösen. Kaum war ich hinter dem Thresen weg und meine Arbeit offiziell abgeschlossen begann es wieder ruhiger in mir zu werden, der vorherige Sturm in meiner Seele, wurde zu einer lauen Prise, ich begab mich an die frische Luft und auf einmal im Zusammenhang mit einem Gespräch ging es mir von null auf hundert besser. Ich gähnte die ganze Zeit. Ein Zeichen das die Seele wieder zur Ruhe kommt, frische Luft will in die Lunge rein. Als Asthmatiker in einer Raucherkneipe hat man es manchmal nicht leicht wenn so viel los ist. Ich mache die Arbeit dort gerne.

Nun sitze ich Zuhause, hier und da pickst es mich, mein Gehirn ist in einem Anwesend aber Ruhemodus. Ich trinke ein Alkoholfreies „Rügener Inselbräu“ habe zur Sicherheit mein Puls gemessen und mein Blutdruck. Doch alles tutti. Also nur ein kurzes Ding der Seele. Nun heißt es raus finden warum ich auf einmal in einer so normalen Situation an diesen Punkt kam. War es die Gesamtsituation mit der ewigen Lautstärke und dem zugequalmten Bereich, war es die ungewohnt volle Situation der Kneipe… All das muss mich nun beschäftigen um zu reflektieren was ich falsch gemacht habe oder was ich nächstes mal besser machen kann.

Werbung

Willkommen in meiner Welt liebe Leser!