E-Mail

support@derwaldfried.de

Aroma Manufaktur
Sei der erste, der unseren Beitrag verbreitet
Im Gartenprojekt gab es ja schon immer das Problem vom ganzen Unkraut, den alten Baumwurzeln und natürlich auch mit der Brombeere. Wir haben einen Bagger besorgt und dem ganzen den Krieg angesagt.

Wenn ihr euch erinnert, war der Garten schon immer ein Chaos. Seit letztem Jahr habe ich den Garten und es dauerte eine lange Zeit, damit es immer besser wurde. Mein letzter Beitrag dazu „Mein Garten: Fortschritt und weitere Pläne“ zeigte ja auch kleine Probleme und minimale Fortschritte. Die Blogbeiträge wurden weniger, weil ich einfach nicht weiter kommen konnte. Der Bagger gab mir dieses Mal die Möglichkeit deutlich voranzukommen. Ich habe in der rechten Ecke vom Haus angefangen, wo der vorherige Besitzer einen Teich hat verotten lassen.

Der Anfang.

Zu sehen ist, wie krass das ganze zugewachsen war, ein Teich war dort schon lange nicht mehr zu erkennen und der Zustand den ihr seht, ist schon ein anderer Zustand. Bei der Übernahme vom Garten war es noch ein deutlich schlimmerer Zustand in diesem Bereich.

Daher dieser Bereich vom Gartenprojekt deutlich unterschiedliche Probleme hatte, habe ich angefangen mit der 45cm Schaufel die Steine aus diesem Bereich raus zu holen und die ersten Wurzeln auszubuddeln. Angefangen um 8.15 mit dem Bagger, war der Stand um 11 Uhr schon wirklich vorangeschritten. Und dadurch das mein Vater mir geholfen hat und mit gearbeitet hat, indem er das Grünzeug wegschleppte und Bereiche bearbeitete, wo ich noch nicht mit dem Minni-Bagger hin konnte. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Tag Eins war komplett geschmückt mit der harten Arbeit an dem Bereich vom alten Teich. Am Abend gegen 19 Uhr bis etwa 21.30, habe ich, nachdem mein Vater losgefahren ist, mich noch einmal darum gekümmert das die eine Seite vom Nachbarn auch befreit wird vom Unkraut und von Wurzeln.

Nun mag es Chaotisch aussehen, weil natürlich Löcher sind, die ich machen musste, um die Wurzeln auch wirklich alle beseitigt zu bekommen, aber das wird auch wieder besser werden. Wichtig ist, das nun der Garten bereit ist, so auf der linken Seite bearbeitet zu werden, das endlich Beete entstehen können und andere tolle Ideen umgesetzt werden können.

Am zweiten Tag, ging es erst um 9.30 los. Auch ich brauche schlaf, gerade weil ich in der Woche ja auch noch arbeite. Wir hatten von 9.30 bis 18 Uhr Zeit, die restlichen Sachen auch noch fertig zu bekommen. Dank der Partnerin von meinem Vater, wurden wir mit leckerer „Chilli Con Carne“ versorgt und mit super leckeren Eis. Eine Energiezufuhr, die wir bei diesem stickigen und warmen Wetter wirklich gebrauchen konnten. Während mein Vater weiterhin seinen Fixpunkt auf die Beseitigung von Grünzeug, Wurzeln hatte und auf die Bereinigung von den Bereichen wo ich mit dem Bagger nicht hinkommen konnte, oder wo es Vorbereitung benötigte für den Bagger, habe ich mit dem Bagger mich um die Rechte Seite vom Garten gekümmert und ein wenig den Bereich vom Teich zugeschüttet, um eine Grünfläche zu bekommen, welche nachher für die Kaninchen genutzt werden kann. Das Ergebnis nach zwei Tagen kann sich wirklich sehen lassen und die nächste Zeit ist nun angesagt viel mit dem Grubber zu arbeiten und die Flächen zu begradigen, welche durch den Bagger leicht hügelig geworden sind.

Mein Vater hat super Arbeit hinter dem Haus geleistet, wo man nun auch wieder ohne Probleme lang gehen kann. Anbei noch ein paar tolle Bilder die entstanden sind. Und ein herzlichen Dank an „Gartenservice Behling„, welcher zu einem wirklich fairen Preis uns seinen Bagger vermietet und sogar geliefert und abgeholt hat. In eigener Sache kann ich ihn nur empfehlen.

Aroma Manufaktur

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.