E-Mail

support@derwaldfried.de

BE100
Sei der erste, der unseren Beitrag verbreitet

Ich habe meinen Ideen nun Taten sprechen lassen. Lange dachte ich ja schon drüber nach, das ich Kaninchen in den Garten hole. Doch noch viel besser als nur die Kaninchen, ist es Hühner / Hünchen zu haben.

Die Idee Hühner


Wie bin ich also auf die Idee gekommen mir Hühner zu holen und warum habe ich diese Idee ? Das ist warscheinlich das, was man sich grundlegend fragt wenn man liest, das ein Mensch Hühner für seinen Garten holt. Nun diese Antwort ist leichter als man ahnt aber genauso komplex wie man denkt. Es geht um Gesellschaft, Eier und so weiter…

Zu sehen sind Huehner beim essen

Der Punkt Gemeinschaft


Der Punkt der Gemeinschaft ist mir einer der wichtigsten. Ich möchte Tieren ein gutes Leben bieten und mit ihnen im Austausch leben. Ich möchte in den Garten kommen und sehen, wie sich die Hühner über die Würmer, über die Schnecken und vieles weitere freuen. Wie sie sich an mich gewöhnen und wenn es klappt sie kommen um zu kuscheln oder einfach zu sitzen und sich sicher zu fühlen. Ein Leben der Gemeinschaft zwischen Tier und Mensch stelle ich mir sehr angenehm vor und als ein Leben welches sehr gesund sein wird.

Der Punkt mit den Eiern


Hühner legen viele Eier. Ich Durschnitt können bei 6 Hennen zum Beispiel am Tag 4 bis 6 Eier kommen. Das sind 120 bis 180 Eier in einem 30 Tage Monat. Von diesen Eiern könnte man also ohne Probleme 100 bis 140 abnehmen und als selbst regulierte Eier nutzen zur Ernährung. Bei dem Rest kann ein Ausbrüten ermöglicht werden und dadurch nicht nur der Henne das Glück der Kinder geben, sondern auch die Eierproduktion absichern. Und keine Angst auch Gockel dürfen und sollen Leben.

Und so weiter….


AN dieser Ecke habe ich den Stall überlegt, zusammen mit dem Kaninchenstall. Im Bereich „Und so weiter“ sind zum Beispiel die Ziele natürlich auch eine eigene Fleischspeise an besonderen Momenten zu haben oder eben auch schöne Hühner wie auch schöne Kaninchen an super neue Halter zu geben und dadurch auch gemischte Rassen an Liebhaber zu bringen.


Das schöne an diesen wundervollen Vögeln ist, das sie eben auch Allesfresser sind, wie die Menschen. Und genau das bringt im Garten einen wirklichen nutzen, das übrige Obst und Gemüse nach der Ernte, welches nicht von wilden Insekten und Tieren angeknabbert wurde und auch von mir nicht mehr benötigt wird, kann wie frischer Rasen an die Tiere Schnabelgerecht verfüttert werden. In den nächsten Tagen werde ich sehr gerne mal ein kleines Portofolio meiner neuen Hühner mit Name, Geschlecht und liebstes Essen anfertigen. Es ist zwar nichts wirklich was andere brauchen, um einen eigenen Garten zu leben. Aber ich finde es eine schöne Sache als Beginn einer neuen Ebene an Freiheit.

Wusstet ihr eigentlich?….

Hühner werden überall auf der Welt als Haustiere gehalten – schon seit 5.000 Jahren. Sie sind anhänglich und verschmust und genau deswegen gelten sie auch in Deutschland zu den Kleintieren und können deswegen ohne Erlaubnis von einem Vermieter auch in der eigenen Mietwohnung oder im Mietgarten gehalten werden. Wichtig ist hier, das es natürlich Artgerecht und Sauber gehalten werden muss, unzumutbare Zustände sind ein Übel welches der Vermieter beenden darf. Maximal sind 20 Hühner im privaten Garten erlaubt – sofern es der Platz zulässt, beim Platz sagt man das ein Tier 1-2 qm für den Stall brauch und dazu ein permanenter Auslauf von 20-30 qm. Bei 20 Tieren muss also abgesichert sein das diese diese sich mindestens 1-2 qm bewegen können. Man beachte hier aber auch das diese Angaben nach großen Hühnerrassen bemessen wurde. Kleine Hühnersorten brauchen natürlich nicht so viel, hier sollte man unbedingt aber auch beachten, das dass Tier ohne Probleme zum Stall kommen kann, einen Schlafplatz besitzt und genug Platz draussen wie drinne besteht, damit das Tier sich auch mal ausrennen kann.

BE100

Empfohlene Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.